Login Mitglieder Kontakt Sitemap Impressum
Link English Version
Über uns
Ziele
Vorstand
Satzung
Mitgliedschaften
Mitglieder
Aktuelles
Veranstaltungen
Fachinformationen
Presse
Links

International Occupational Hygiene Association (IOHA)

⇒ Download: umfassende Informationen über die IOAH
⇒ Offizielle Internetseite der IOHA: www.ioha.net

Internationale Vertretung der Arbeitshygiene
Die IOHA sieht sich als internationale Vertretung der Arbeits-
hygiene. Sie wurde im Jahr 1987 als Dachorganisation nationaler
Arbeitshygiene-Gesellschaften gegründet. Gegenwärtig sind 26
nationale Gesellschaften von 24 Ländern Mitglied in der IOHA;
repräsentiert werden damit mehr als 20 000 Arbeitshygieniker/
Arbeithygienikerinnen.
 
Die IOHA ist durch die Internationale Arbeitsorganisation (ILO)
und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Non–
Governmental - Organisation (NGO) anerkannt.

Weltweite Zusammenarbeit
Durch die Zusammenarbeit mit ILO und WHO stärkt die IOHA
weltweit die Stellung der Arbeitshygiene und bietet dazu ihre
kostengünstigen Konzepte zur Reduzierung der Gesundheits-
gefahren an Arbeitsplätzen an.
 
Eine weitere Zusammenarbeit besteht zwischen IOHA
und weiteren internationalen Organisationen, wie zum Beispiel
der International Commission on Occupational Health (ICOH) und
der International Ergonomics Association (IEA).

Arbeitsschutz in der Dritten Welt
Mit Betroffenheit stellt die IOHA fest, dass in der entwickelten
Welt die Ansicht vorherrscht, Arbeitsschutzprobleme seien
weitgehend beseitigt. Der Wunsch nach Weiterbildung im
Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz wird geringer; die Universi-
täten bieten keine entsprechenden Lehrgänge an. Gleichzeitig
wächst jedoch – vermutlich bedingt durch die Globalisierung
und durch den Export der schmutzigen Industrien – die
Herausforderung an den Arbeitsschutz in der Dritten Welt.

Ziele der IOHA: www.ioha.com
  • Fördern und Entwickeln der Arbeitshygiene weltweit.
  • Fördern des Austausches von Informationen zur Arbeits-
    hygiene zwischen Organisationen und Personen.
  • Unterstützen der Weiterentwicklung der Arbeitshygiene
    zu einem Berufsstand.
  • Beibehalten und Fördern eines hohen ethischen
    Standards in der Arbeitshygiene.